4.2 Gästebuch


Schön, dass Sie hier sind!

Egal, ob Sie etwas über Ihre eigene Krankheitsgeschichte schreiben möchten, oder einfach nur so ein paar Zeilen, hier sind Sie genau richtig. Wir freuen uns über Ihren Beitrag.

 


 Name *
 E-Mail
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
captcha

(7)
(7) Evelyn Aigner
Fri, 10 November 2017 09:15:16 +0000
email

Lieber Karl, liebe Selbsthilfegruppe ......

Herzlichen Dank für die liebe Aufnahme in die Selbsthilfegruppe;
Möchte nur kurz mitteilen .... es war für mich ein super interessanter Abend
mit ganz lieben FMS "Leidenden" .....
hier spürt man(N)/Frau in einer gemütlichen Atmosphäre gut aufgehoben zu sein,
ohne irgendetwas "unterdrücken" zu müssen, sondern wirklich mit all seinen (schmerzenden) Problemen dabei sein zu dürfen .....

vielen Dank .... mit herzlichen Grüßen an Euch Alle ....

freue mich schon auf den 5.Dezember

Evelyn

(6) Marcel
Fri, 12 February 2016 08:17:20 +0000
email

Ich lasse mal ein Hallo da. Ich bin auf diese seite Aufmerksamgewurden durch einen Beitrag auf meinem Fibromyalgie Kanal auf YouTube. Es ging um das Dronabinol.
Ich finde es Hier echt gut. Kann man irgend wie helfen wegen der Dronabinol Sache. Unterschriften oder sowas? Und wo wir schon mal dabei sind, was kostet das Dronabinol denn überhaupt?
Auf jedenfall Tolle Seite. Weiter so

(5) Marion Bulligk
Thu, 7 January 2016 18:43:04 +0000
email

Lieber Karl,

ich möchte Dir einen herzlichen Gruß da lassen und Dir für Deine Selbsthilfearbeit viel Erfolg wünschen!

Herzlichst

Marion aus dem Fibro -Treffpunkt

(4) Monika Mayerl
Wed, 9 December 2015 19:27:10 +0000
email

Lieber Herr Dieber!
Ich selbst bin auch an Fibromyalgie erkrankt! Wohne in Salzburg Abtenau. Würde auch gerne eine Selbsthilfe Gruppe gründen und würde sie bitten mir zu helfen!Meine Telefonnummer lautet 0676/6501689.

Liebe Grüße Monika Mayerl

(3) Gerhard FÜRST
Thu, 1 October 2015 09:46:29 +0000
url  email

lieber herr DIEBER, es freut mich zu lesen, dass die FMS-selbsthilfegruppe wieder auferstanden und aktiv ist!
ich wünsche ihnen für ihre wichtige tätigkeit viel erfolg - und natürlich ein paar aktive mitstreiter......

selbstverständlich unterstütze auch ich gerne als ärztlicher partner ihre arbeit in der SHG.

mfg! prim. dr. g. fürst (stolzalpe, murau)



(2) Monika Prenner
Fri, 25 September 2015 19:16:55 +0000
email

Meine Schmerzen fingen mit 18 Jahren an, jetzt bin ich 54. Die ersten 15 Jahre wurde ich von den Ärzten für einen Hypochonder gehalten. Mit 35 bekam ich Brustkrebs und war erst mal "abgelenkt". Danach kam endlich die Diagnose FM, die aber mit den Jahren immer stärker wird. An manchen Tagen bin ich so erschöpft, dass ich kaum aus dem Haus gehen kann. Ich bin extrem wetterfühlig. Bei starkem Wetterwechsel schmerzt der ganze Körper und ich schaue mir Prospekte mit Rollatoren und Rollstühlen an. 13 Jahre als finanziell schlecht gestellte 3fache alleinerziehende Mutter mit anstrengendem Job und Nebenjobs, Studium und Bau eines kleinen Häuschens haben zusätzlich ihre Spuren hinterlassen. Vor 5 Jahren kam noch die Diagnose Parkinson dazu (mit leichtem Zittern, langsamer Versteifung und Stürzen). Das alles führte zur Berufsunfähigkeitspension mit Mindestpension. Jetzt kann ich wenigstens die guten Tage genießen. Bis auf eine kräftige Gewichtszunahme vertrage ich die Medikamente ganz gut (Parkinsonmittel Sifrol, 2mal tgl Tramabene 100ml Retard gegen die Schmerzen und Pram für die Seele). Wenn ich mein Mittagsschläfchen halten kann, habe ich ein offenes Ohr für die Nöte meiner Kinder oder unglücklicher Freundinnen. An besseren Tagen bin ich gut gelaunt und froh, dass meine Krankheiten nicht tödlich sind.

(1) Andrea
Wed, 27 May 2015 16:55:12 +0000
email

Hallo Karl,
es freut mich, endlich eine Seite gefunden zu haben, wo es gleichgesinnte gibt. Auch ich habe Fibromyalgie und all den anderen Mist mit dazu. Die Diagnose bekam ich ca. 2010. Ich war froh, dass alles einen Namen hatte, aber es kam immer mehr dazu. Im letzten Jahr bin ich zusammen gebrochen....Starke Erschöpfung, Depression und ich habe mich nie wieder richtig erholt. Mein Verschlimmerungsantrag beim Versorgungsamt wurde abgelehnt, ich habe widersprochen ... ich hab ja Geduld. Aber täglich bin ich am verzweifeln. Gerne würde ich die Krankheit annehmen, aber es gelingt mir nicht. Fast täglich bewege ich mich, mache Yoga, Pilates, fahre Rad und gehe viel spazieren. Doch jedesmal werden die Schmerzen schlimmer. Alles habe ich probiert...Schüssler Salze, Globolis und Ibuprophen, nichts hilft wirklich. Ich leide unter Reizmagen und -darm, darf eigentlich keine Chemie zu mir nehmen, da ich sonst noch mehr Schmerzen bekomme. Aber was mich sooooo runterzieht ist diese Hilflosigkeit. Ich versuche vieles und hoffe irgendwann auf Besserung, auf mehr Lebensqualität.